Kundendienst: Tel. 056 203 22 33 kundendienst@dornbusch.ch

Glaubensimpulse –
für ein zeitgemässes katholisches Leben

Unsere Autorinnen und Autoren verfassen für Sie jede Woche einen Impuls zum Nach- und Weiterdenken. 

Suche Frieden, und jage ihm nach!

Wer auf die Jagd geht, muss fit sein. Aber immer dann, wenn mir der Frieden abhandenkommt, fühle ich mich gar nicht fit. Im Gegenteil: Ich fühle mich mutlos und machtlos, voller Trauer über die friedlose Welt.  

Aus Fehlern lernen …

Kennen Sie das? Da haben Sie etwas falsch gemacht, sich geirrt, vielleicht ein falsches Wort in einem Zusammenhang gebraucht, wo es nicht hingehörte, eine Behauptung aufgestellt, die prompt widerlegt wurde – oder was auch immer. Und dann kommt irgendwann der tröstende...

Zeit der Orden?

«Wo bleibt die Predigt, die Frauenpredigt?»

Dorothee Wyss aus der Schwendi

«Sie hatte es schwerer als ihr Mann. Sie wurde allein von gesundem Menschenverstand, Verständnis und Vertrauen geleitet»

Kirche hin oder her

«Die Kirche in ihren heutigen Strukturen und Ordnungen ist menschengemacht. Was Menschengemacht haben, können Menschen auch ändern.»

Dante – Ein Prophet der Hoffnung

«Mit der Stimme, die der jeweiligen Kunstform eigen ist, verbreitet sie Botschaften des Friedens, der Freiheit, der Geschwisterlichkeit»

Die Hand Gottes

«Wir arbeiten, gestalten, planen, lieben, strafen, verletzen und heilen mit unseren Händen»

«Aus Liebe zu dir»

«Obwohl selbst ein ungeliebtes Kind, entwickelte sich Margarita zu einer Persönlichkeit mit einem grossen Herzen»

Für uns getan

«Gott selbst hat lieber sterben wollen, als uns Menschen zu enttäuschen, indem er uns in unserer Todesverfallenheit stecken lässt»

Vertrauen können ist eine Gabe

«Am Beginn unseres Lebens steht das Vertrauen, dieses grenzenlose Vertrauen in die Liebe und das Leben. Es ist mit uns zur Welt gekommen»

Wozu fasten?

«Wir Menschen sind nicht verdammt dazu, dass alles immer beim Alten bleibt. Die Fastenzeit soll eine Zeit der Erneuerung sein»

Das konkrete Handeln zählt

«Immer werden Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens und der konkreten Verantwortung Einzelner gestellt»

Wenn er mit mir am Tisch sässe

«Ein Bild brüderlicher Gemeinsamkeit und Harmonie, alle Brüder in die gleiche Richtung blickend, das gemeinsame Ziel im Auge behaltend»

Mehr Licht

«Von der Orientierungskraft des Lichtes zeugen seit Jahrtausenden die Lichtsignale, die es in der Seefahrt bis auf den heutigen Tag noch gibt»

Gott im Trödel

«Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, allen, die an seinen Namen glauben»

Wachsen

«In uns Menschen ist das Wachsen als ein Bedürfnis hineingelegt, wie ein Same, den es zu hegen und zu pflegen gilt»

Ein glückliches Neujahr

«Das Hufeisen muss die Öffnung nach oben haben, sonst fällt das Glück heraus und man verliert es!»

Im Landeflug

«Räum den Kopf und das Herz frei und gib deiner eigenen Sehnsucht wieder Raum»

Kloster-Zoo statt Zoo

«Tatsächlich hat der Mensch die wunderbare Eigenschaft, geben zu können, was er gar nicht besitzt»

Macht und Ermächtigung

«Kinder und junge Menschen sollten ermächtigt werden, ihr Leben in die Hand zu nehmen und glücklich zu werden»

Das (etwas andere) Dankpsalm

«Die Demonstranten riefen ‹keine Gewalt› und ‹wir sind das Volk› und trugen brennende Kerzen als Zeichen ihrer Friedlichkeit»

Das Wunder vom 9. Oktober

«Die Demonstranten riefen ‹keine Gewalt› und ‹wir sind das Volk› und trugen brennende Kerzen als Zeichen ihrer Friedlichkeit»

Beide hatten Erfolg

«Der Weg Jesu von ganz oben nach ganz unten, sagt Paulus, sei eigentlich etwas unsagbar Schönes und zugleich Befreiendes»

Woher kommt das Gute?

«Überall auf der Welt helfen tagtäglich Menschen einander, bereiten sich Freude, teilen miteinander und schenken − einfach so»

Ruhelos ist unser Herz

«Spät habe ich dich geliebt, du Schönheit, ewig alt und ewig neu, spät habe ich dich geliebt!»

Share This