Das katholische Wochenmagazin «Sonntag» gehört seit 1920 zu den wichtigsten Traditionstiteln der Schweiz.

Aus meiner Woche

Eine moderne Nomadin

An die zwanzig Mal bin ich in meinem Leben schon umgezogen. Das macht im Schnitt alle zwei Jahre eine neue Wohnung oder ein neues Haus, eine neue Stadt oder ein Dorf. Nun steht wieder ein Umzug an.

Bin ich deshalb ein unstetes Wesen, eine moderne Nomadin? Eigentlich mag ich doch konstante Geborgenheit genauso wie die meisten Menschen. Ich mache Pläne und mag Verbindlichkeiten, halte mich für zuverlässig und loyal. Aber dann kommt irgendwie immer alles anders, vielleicht weil ich ja nicht alleine durchs Leben stiefle. Neben Grundsatzfragen beschäftige ich mich bei jedem Umzug auch mit praktischen Problemen, die mir einige schlaflose Nächte bescheren. Was nehme ich mit, was gebe ich weg? Wie richte ich die neue Wohnung ein, sodass allen darin wohl ist? Wann packe ich, wie organisiere ich den Transport? Und vor allem: Schaffe ich das alles neben dem, was sonst noch läuft? Nach zwanzig «Zügleten» würde man eigentlich ein wenig mehr Routine erwarten, aber für mich ist das mental jedes Mal eine Riesensache. Das Praktische lässt sich meistern, aber diese tausend Gedanken dauernd in diesem Kopf …

Schlussendlich sind das aber nur Nebenschauplätze. Bei diesem Umzug bin ich nämlich einfach froh, eine Wohnung gefunden zu haben. Aus der alten müssen wir raus, weil das Haus totalsaniert wird. Und eine neue war kaum zu finden, weil es in Aarau offenbar normal geworden ist, dass Hausbesitzer nicht an Familien mit Kindern vermieten.

Teilen Sie diesen Beitrag

Sonntag - die christliche Wochenzeitschrift