Das katholische Wochenmagazin «Sonntag» gehört seit 1920 zu den wichtigsten Traditionstiteln der Schweiz.

Aus meiner Woche

Krank im Heimatkinderbett

In meinen Ferien habe ich mit Schnupfen und Brummkopf im alten Heimatkinderbett gelegen und Dostojewskis «Dämonen» gelesen. Dostojewski seziert Seelen bei lebendigem Zucken, radikal bis in die feinsten Verästelungen der Verworfenheit, und seine Protagonisten reden die fürchterlichsten Dinge. Wenn man wissen will, wie das Böse wirkt bis zu den Köppels und AfD-Petrys wider besseres Wissen, muss man Dostojewski lesen. Es ist eine wahrheitsversessene, auch zerstörerische Literatur, die vor Russland fürchten macht.

In meinen kleinen Gesundheitspausen habe ich deutsche Fernsehcomedy gesehen oder wie das Zeug heisst. «Mitternachtsspitzen» vom WDR. Während die trostlose Weltlage die klugen Köpfe der Qualitätspresse zur Hochform auflaufen lässt (nie war es lohnender, gute Zeitungen zu lesen), gerät sie bei den sogenannten Comedians zum Hochfest der leichtesten Übung. Trump-Bashing vom Billigfriseur, platt, opportunistisch entrüstet und sexistisch gegen die Trump-Frauen. Bestätigt die Rassisten und zeigt die Aufgeklärten und Fortschrittlichen, die kleine Elite im Klatschstudio, als dumm grinsende Claqueure. Von wegen «rechts» und «links»: Skylla und Charybdis gibt es nun mal nur im Zweierpack, auch im Ozean der Dummheit.

Teilen Sie diesen Beitrag

Sonntag - die christliche Wochenzeitschrift