Das katholische Wochenmagazin «Sonntag» gehört seit 1920 zu den wichtigsten Traditionstiteln der Schweiz.

  • Museum der Superlative

    MADRIDER PRADO-MUSEUM

    Museum der Superlative
  • Woran Fische ihre Artgenossen erkennen

    IM SCHWARM ZU HAUSE

    Woran Fische ihre Artgenossen erkennen
  • Pelz ist nicht gleich Pelz

    PELZDEKLARATIONSVERORDNUNG

    Pelz ist nicht gleich Pelz
  • Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA

    ANDREW SILOW-CARROLL

    Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA

  • Diese Woche

    Natürliche Alleskönner

    Algen machen Appetit!
    Und ausserdem: ✩ Neuer Bischof gesucht: Das Bistum Chur braucht eine Integrationsfigur mit Weitsicht ✩ Künstliche Intelligenz: Die EU plant den Einsatz eines KI-Lügendetektors ✩ Kinderspital Zürich: Illustrationen helfen den jungen Patienten, ihre Krankheit zu verstehen ✩

  • Letzte Woche

    GLÜCKLICH DANK RELIGION:

    Aktive Gläubige sind glücklicher als nicht religiöse Menschen
    Und ausserdem: ✩ Gesundheits-Wissen: Wer Bescheid weiss, weiss sich zu helfen ✩ Züri-Fondue: Ein Fertigfondue, das es in sich hat ✩ Verfälschte Kennzahlen: Die Steuertricks multinationaler Unternehmen ✩

  • Diese Woche
  • Letzte Woche

Nicht, dass ich eine Opernkennerin wäre, geschweige denn ein Wagner-Fan. Doch eine Einladung für den «Fliegenden Holländer » bei den Bayreuther Festspielen lässt man sich nicht entgehen; schliesslich wird einem auch drum herum Einiges geboten.

So kann es passieren, dass man, noch ganz im Taumel des Wagnerschen Brausens, durch Bayreuth schlendernd den leibhaftigen «Holländer» entdeckt. Nun ja, keinen Geist, sondern den Sänger der Hauptrolle, der vor der lokalen Buchhandlung eine Signierstunde gibt. Mein Partner fand es natürlich läppisch, da anzustehen und ging sich lieber ein Eis holen. Und so stand ich dann hinter drei reiferen Japanerinnen geduldig in der Schlange, staunte, wie die Damen – offenbar Opernsänger-Groupies – mit Handy, Tablet und Fotoapparat bestückt, sich diverse Albumbilder signieren liessen und Schnappschüsse machten, selbst überrascht, wie Begegnungen mit Bühnengrössen doch beeindrucken können. Während ich noch überlegte, was man in einem solchen Fall zu so jemandem sagt, taucht mein Partner auf und tropft mir mit seinem Pistazien-Schoko-Nuss-Eis auf die hellen Sommerschuhe. Genau in dem Moment ziehen die Autogrammjägerinnen ab, und ich stehe da, Schuhe putzend und mit der aufgeweichten Glacétüte auch noch die Autogrammkarten vollkleckernd. Das ersparte mir zumindest die Suche nach einer geistreichen Bemerkung, denn mit Kartenabwischen und Stammeln von Entschuldigungen gestaltete sich dieser Moment ohnehin eher prosaisch.

Teilen Sie diesen Beitrag

Sonntag - die christliche Wochenzeitschrift