Das katholische Wochenmagazin «Sonntag» gehört seit 1920 zu den wichtigsten Traditionstiteln der Schweiz.

  • Museum der Superlative

    MADRIDER PRADO-MUSEUM

    Museum der Superlative
  • Woran Fische ihre Artgenossen erkennen

    IM SCHWARM ZU HAUSE

    Woran Fische ihre Artgenossen erkennen
  • Pelz ist nicht gleich Pelz

    PELZDEKLARATIONSVERORDNUNG

    Pelz ist nicht gleich Pelz
  • Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA

    ANDREW SILOW-CARROLL

    Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA

  • Diese Woche

    Natürliche Alleskönner

    Algen machen Appetit!
    Und ausserdem: ✩ Neuer Bischof gesucht: Das Bistum Chur braucht eine Integrationsfigur mit Weitsicht ✩ Künstliche Intelligenz: Die EU plant den Einsatz eines KI-Lügendetektors ✩ Kinderspital Zürich: Illustrationen helfen den jungen Patienten, ihre Krankheit zu verstehen ✩

  • Letzte Woche

    GLÜCKLICH DANK RELIGION:

    Aktive Gläubige sind glücklicher als nicht religiöse Menschen
    Und ausserdem: ✩ Gesundheits-Wissen: Wer Bescheid weiss, weiss sich zu helfen ✩ Züri-Fondue: Ein Fertigfondue, das es in sich hat ✩ Verfälschte Kennzahlen: Die Steuertricks multinationaler Unternehmen ✩

  • Diese Woche
  • Letzte Woche

Weihnachten mit der Familie war ganz friedlich. Das hat mich erstaunt. Bei fünf Geschwistern, ein paar Lebenspartnerinnen und -partnern, fünf Enkeln sowie einem charismatischen weiblichen Familienoberhaupt kommen einige Lehrmeinungen darüber zusammen, was die korrekte Lebensführung anbelangt.

Denn das ist doch oft die Krux der intakten Familienbande, dass man die Liebsten so sehr liebt, dass man sie aufgrund von Verlustängsten im weiten Sinne komplett einengt. Zumindest bei uns war es lange Zeit so, dass man unter dem Deckmantel der Anteilnahme jede Entscheidung, die ein Familienmitglied getroffen hat, seziert und besserwisserisch bewertet hat. Daraus entstanden mitunter hitzige Diskussionen. Wobei ich ja die Vermutung habe, dass da auch ein einigermassen selbstsüchtiges Moment hineinspielt. Es sieht fast so aus, als glaubten wir, die scheinbar falsche Entscheidung eines Angehörigen werfe auch ein schlechtes Licht auf einen selber. Vielleicht nennt sich so was Überidentifikation, vor allem aber ist es furchtbar nervig.

Und dieses Jahr? Nichts dergleichen! Sämtliche Berichte aus der eigenen Biografie wurden entweder gar nicht oder aber wohlwollend kommentiert. Verquere Theorien und gewagte Thesen führten zu konstruktiven Kontroversen, und selbst die unterschiedlichen Erziehungsstile der Anwesenden – normalerweise ein gefundenes Fressen für interfamiliäre Übergriffe – wurden für einmal klaglos akzeptiert.

Teilen Sie diesen Beitrag

Sonntag - die christliche Wochenzeitschrift