Das katholische Wochenmagazin «Sonntag» gehört seit 1920 zu den wichtigsten Traditionstiteln der Schweiz.

  • Woran Fische ihre Artgenossen erkennen

    IM SCHWARM ZU HAUSE

    Woran Fische ihre Artgenossen erkennen
  • Museum der Superlative

    MADRIDER PRADO-MUSEUM

    Museum der Superlative
  • Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA

    ANDREW SILOW-CARROLL

    Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA
  • Pelz ist nicht gleich Pelz

    PELZDEKLARATIONSVERORDNUNG

    Pelz ist nicht gleich Pelz

  • Diese Woche

    Natürliche Alleskönner

    Algen machen Appetit!
    Und ausserdem: ✩ Neuer Bischof gesucht: Das Bistum Chur braucht eine Integrationsfigur mit Weitsicht ✩ Künstliche Intelligenz: Die EU plant den Einsatz eines KI-Lügendetektors ✩ Kinderspital Zürich: Illustrationen helfen den jungen Patienten, ihre Krankheit zu verstehen ✩

  • Letzte Woche

    GLÜCKLICH DANK RELIGION:

    Aktive Gläubige sind glücklicher als nicht religiöse Menschen
    Und ausserdem: ✩ Gesundheits-Wissen: Wer Bescheid weiss, weiss sich zu helfen ✩ Züri-Fondue: Ein Fertigfondue, das es in sich hat ✩ Verfälschte Kennzahlen: Die Steuertricks multinationaler Unternehmen ✩

  • Diese Woche
  • Letzte Woche

Hund Hugo und ich wandern durch die Stadt und beobachten. Zum Beispiel das Wirken einer blau-grünen Allianz auf der Werdinsel, einem schmalen Landstreifen zwischen Kraftwerkskanal und Limmat im Westen Zürichs. Die Werdinsel wird intensiv genutzt, sie beherbergt im unteren Drittel eine gepflegte Wildnis von freien Wiesenflächen und lauschigen Auenwäldchen. Im Dickicht und zwischen hohem Gras versteckt sich im Sommer mancherlei vor neugierigen Blicken: Es wird nackt gebadet, und im Wäldchen beim Kraftwerktreffen sich abends die Freunde von unkompliziertem Sex unter Gelegenheitsbekannten. Der freisinnige Stadtrat Filippo Leutenegger hatte im Herbst schon in den Zeitungen angekündigt, die dunklen Seiten der Werdinsel ans Licht zu zerren – neben verschiedenen anderen Massnahmen sollte auch das sündige Wäldchen vom Unterholz befreit werden. Vergangenen Sonntag nun wollten Hugo und ich den Stand der Dinge betrachten und entdeckten einen unerwarteten Kollaborateur Leuteneggers am Flussufer.

Während Grün Stadt Zürich wie angekündigt das Wäldchen ausgelichtet hatte, fällte am Flussufer beim Nacktbadebereich ein Biberpaar die Bäume. Jetzt frage ich mich bloss, warum das der Filippo nicht an die grosse Glocke gehängt hat. Vielleicht hätte ja der Schulterschluss von Freisinn und Meister Bockert die Wahlniederlage der Bürgerlichen von Anfang März in der Stadt Zürich verhindert.

John Micelli

Sonntag - die christliche Wochenzeitschrift