Das katholische Wochenmagazin «Sonntag» gehört seit 1920 zu den wichtigsten Traditionstiteln der Schweiz.

  • Museum der Superlative

    MADRIDER PRADO-MUSEUM

    Museum der Superlative
  • Woran Fische ihre Artgenossen erkennen

    IM SCHWARM ZU HAUSE

    Woran Fische ihre Artgenossen erkennen
  • Pelz ist nicht gleich Pelz

    PELZDEKLARATIONSVERORDNUNG

    Pelz ist nicht gleich Pelz
  • Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA

    ANDREW SILOW-CARROLL

    Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA

  • Diese Woche

    Natürliche Alleskönner

    Algen machen Appetit!
    Und ausserdem: ✩ Neuer Bischof gesucht: Das Bistum Chur braucht eine Integrationsfigur mit Weitsicht ✩ Künstliche Intelligenz: Die EU plant den Einsatz eines KI-Lügendetektors ✩ Kinderspital Zürich: Illustrationen helfen den jungen Patienten, ihre Krankheit zu verstehen ✩

  • Letzte Woche

    GLÜCKLICH DANK RELIGION:

    Aktive Gläubige sind glücklicher als nicht religiöse Menschen
    Und ausserdem: ✩ Gesundheits-Wissen: Wer Bescheid weiss, weiss sich zu helfen ✩ Züri-Fondue: Ein Fertigfondue, das es in sich hat ✩ Verfälschte Kennzahlen: Die Steuertricks multinationaler Unternehmen ✩

  • Diese Woche
  • Letzte Woche

Ich habe sicherlich die ersten 20 Jahre meines Lebens damit verbracht, gegen Regeln und Routine zu rebellieren. Ich soll um 22 Uhr zu Hause sein? Mir doch egal. Es gibt am Samstag um 12 Uhr Mittagessen? Ich habe mich noch nicht mal aus dem Bett geschält. Nach der Schule sofort Hausaufgaben machen? Ich will lieber Musik hören. Zwischen 20 und 30– fern vom Elternhaus – galt dann nur noch eine Regel: Ich mache, was ich will! Mit Anfang 30 und einem Baby im Haushalt sehen die Dinge wieder anders aus. «Ich bin so oft müde, ich habe kaum Zeit für mich. Das Kind schläft tagsüber unregelmässig und wacht nachts zu oft auf», habe ich meiner Mama-Beraterin genervt gesagt. Ihr professionelles Fazit: Das Kind braucht mehr Routine, dann hätte auch ich mehr Ruhe. Na gut, probieren wir es halt. Und siehe da: Der eineinhalbstündige Mittagsschlaf hat sofort geklappt. Mama Zeit! Ich kann machen, was ich will. Cocktails,shoppen, Freunde treffen? Nein. Was dann? Kaffee trinken und dösen. Also irgendwie sahen meine Zwanziger anders aus.

Sonntag - die christliche Wochenzeitschrift