Das katholische Wochenmagazin «Sonntag» gehört seit 1920 zu den wichtigsten Traditionstiteln der Schweiz.

  • Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA

    ANDREW SILOW-CARROLL

    Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA
  • Woran Fische ihre Artgenossen erkennen

    IM SCHWARM ZU HAUSE

    Woran Fische ihre Artgenossen erkennen
  • Pelz ist nicht gleich Pelz

    PELZDEKLARATIONSVERORDNUNG

    Pelz ist nicht gleich Pelz
  • Museum der Superlative

    MADRIDER PRADO-MUSEUM

    Museum der Superlative

  • Diese Woche

    Natürliche Alleskönner

    Algen machen Appetit!
    Und ausserdem: ✩ Neuer Bischof gesucht: Das Bistum Chur braucht eine Integrationsfigur mit Weitsicht ✩ Künstliche Intelligenz: Die EU plant den Einsatz eines KI-Lügendetektors ✩ Kinderspital Zürich: Illustrationen helfen den jungen Patienten, ihre Krankheit zu verstehen ✩

  • Letzte Woche

    GLÜCKLICH DANK RELIGION:

    Aktive Gläubige sind glücklicher als nicht religiöse Menschen
    Und ausserdem: ✩ Gesundheits-Wissen: Wer Bescheid weiss, weiss sich zu helfen ✩ Züri-Fondue: Ein Fertigfondue, das es in sich hat ✩ Verfälschte Kennzahlen: Die Steuertricks multinationaler Unternehmen ✩

  • Diese Woche
  • Letzte Woche

In diesen Tagen denke ich beim Duschen oft, das könnte jetzt die letzte warme Dusche meines Lebens gewesen sein. Und die Bananen, die mein Gemüsebauer kürzlich geliefert hat, essen wir mit viel Bedacht, denn es könnten die letzten gewesen sein, die wir je kriegen werden (persönlich würde ich Bananen ja nicht so vermissen, ich finde ihre Süsse zu aufdringlich, aber als gesunde Sofortenergielieferanten für die Kinder eignen sie sich hervorragend). Zumindest wenn es nach den Gegnern der Schweizer Energiestrategie 2050 geht, die gegenwärtig das Land mit Horrorvisionen statt Fakten zukleistern, ist hierzulande bald Schluss mit Duschen und Bananen. Wenn dieser Text live vorgetragen würde, käme jetzt eine ziemlich lange Pause zum Luftholen, Seufzen und um die Augen zu verdrehen.

Erholt? Gut. Und jetzt wieder unter uns Vernünftigen: Ich kann Ihnen versprechen, wir werden auch zukünftig warm duschen und Bananen essen können – und das Matterhorn wird nicht mit Windrädern zugepflastert. Bevor nicht jedes Dach in diesem Land mit Sonnenkollektoren dekoriert ist, ist jedes Jammern wegen Stromknappheit unnötig. Ebenso überflüssig sind Abstimmungskampagnen, die die Bürgerinnen und Bürger für dumm verkaufen. Das ist anmassend und beleidigend. Wenn sich die Gegner der Energiestrategie mit Argumenten an die Befürworter wenden möchten, mögen sie dies doch bitte auf Augenhöhe tun. Danke.

Teilen Sie diesen Beitrag

Sonntag - die christliche Wochenzeitschrift