Das katholische Wochenmagazin «Sonntag» gehört seit 1920 zu den wichtigsten Traditionstiteln der Schweiz.

  • Pelz ist nicht gleich Pelz

    PELZDEKLARATIONSVERORDNUNG

    Pelz ist nicht gleich Pelz
  • Woran Fische ihre Artgenossen erkennen

    IM SCHWARM ZU HAUSE

    Woran Fische ihre Artgenossen erkennen
  • Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA

    ANDREW SILOW-CARROLL

    Über Trumps Einfluss auf die Juden in den USA
  • Museum der Superlative

    MADRIDER PRADO-MUSEUM

    Museum der Superlative

  • Diese Woche

    Natürliche Alleskönner

    Algen machen Appetit!
    Und ausserdem: ✩ Neuer Bischof gesucht: Das Bistum Chur braucht eine Integrationsfigur mit Weitsicht ✩ Künstliche Intelligenz: Die EU plant den Einsatz eines KI-Lügendetektors ✩ Kinderspital Zürich: Illustrationen helfen den jungen Patienten, ihre Krankheit zu verstehen ✩

  • Letzte Woche

    GLÜCKLICH DANK RELIGION:

    Aktive Gläubige sind glücklicher als nicht religiöse Menschen
    Und ausserdem: ✩ Gesundheits-Wissen: Wer Bescheid weiss, weiss sich zu helfen ✩ Züri-Fondue: Ein Fertigfondue, das es in sich hat ✩ Verfälschte Kennzahlen: Die Steuertricks multinationaler Unternehmen ✩

  • Diese Woche
  • Letzte Woche

Das war wohl doch nicht so geschickt, den Teesatz einfach so in das Spülbecken zu schütten. Dabei hatte bei mir noch kurz die Überlegung bestanden, es nicht zu tun, ihn fachgerecht im Biomüllsack zu entsorgen.

Die Alltagsöde schob der Logik aber einen Riegel vor, und so landete die feuchte Masse im Abfluss. Ich gönnte mir direkt ein Zweitgutachten, das schon kritischer als das erste ausfiel. Trotzdem versicherte ich mir, dass das schon in Ordnung sein würde. Bis ich später feststellen musste, dass der Abfluss tatsächlich nicht mehr floss. Glücklicherweise gibt es noch ein anderes Becken im Haushalt und das Wasser sickerte ja noch irgendwie durch. Zudem würde ein Lösungsmittel den Blätterpfropfen so ganz nebenbei zersetzen, dachte ich. Sich selbst veräppelnd bestreitet man weiterhin unbesonnen den Alltagsstress.

Abends stellte ich fest, dass gar nichts gelöst war, es lief nichts mehr ab. Wenn überhaupt nichts mehr geht, muss man notgezwungen zur Sache kommen und sich den üblen Tatsachen stellen. In diesem Fall mit dem Kauf einer Saugglocke, für die ich meine Mittagspause geopfert hatte. Gross war dann die Erleichterung, als ich mit meiner neuen Waffe den Abfluss befreien konnte. Der Tee-Brei flog mir dabei um die Ohren – Katharsis pur. Die Nachlässigkeit wurde zum Problem. Eine Erinnerung daran, dass man im Alltag nicht naiv über die kleinen Sachen hinwegleben soll, die einem später böse Folgen bescheren könnten, so meine Teesatz-Deutung.

Teilen Sie diesen Beitrag

Sonntag - die christliche Wochenzeitschrift